• Meriem Benois

So wertvoll wie ein Diamant - Beständigkeit & Verlässlichkeit



Ich höre es in letzter Zeit immer wieder. Menschen kontaktieren mich, weil sie Unterstützung brauchen oder um von mir eine Einschätzung zu einem bestimmten Thema zu erhalten. An sich nichts Neues, dies ist mein Job. Was aber auffällt, ist, dass klassische Tugenden wie Beständigkeit und Verlässlichkeit heutzutage einen immer stärkeren Stellenwert bei meinen Kunden und in meinem Bekanntenkreis einnehmen, als ich dachte, dass sie es sind.

Ein Beispiel

Vor einiger Zeit wurde ich von einer potentiellen Kundin über Social Media kontaktiert. Grund des Gespräches neben meinem Dienstleistungsangebot war die Unzufriedenheit mit dem bisherigen Dienstleister. Nichts Neues, so weit, so gut. Ich bin dann davon ausgegangen, dass es sich um unzureichende Qualität handeln würde und habe mir nichts dabei gedacht.

Es stellte sich aber dann heraus, dass der bisherige Dienstleister zwar gut arbeitet, aber - grob gesagt – ziemlich „unzuverlässig“ ist. Das hat sie nun zum Anlass genommen, nach einer Alternative Ausschau zu halten. Aus meiner Sicht eine sehr extreme Entscheidung, da es immer Mittel und Wege gibt, diese Sachen zu lösen. Aber was bedeutet das nun?

Heutzutage kommt es nun nicht immer nur auf gute, qualitative Arbeit an, sondern es wird auch sehr viel Wert auf ganz klassische, (einige würden sogar sagen „langweilige“) Tugenden gelegt. Vielleicht sogar mehr als es vor ein paar Jahren der Fall war. Die Digitalisierung bringt ein immer höheres Arbeitstempo mit sich, da ist es umso wichtiger, dass man „sich auf seine Leute verlassen“ kann.

Fazit

Ich habe aus solchen Gesprächen gelernt und versuche, für meinen Fall, für meine Kunden nicht nur gute Arbeit abzuliefern, sondern auch ein verlässlicher Partner in ihrem Business zu sein. Denn am Ende des Tages kommt es nicht nur auf gute Qualität an, sondern darauf, dass die Arbeit vollendet wird.

Bildquelle: Unsplash - chuttersnap

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen