• Meriem Benois

Das Auge isst mit! Die Macht der Farben.


Hast du dich jemals gefragt, warum es Webseiten gibt, die dir super gefallen, während du auf anderen Seiten wiederum am liebsten wegklicken würdest? Oftmals liegt das an den Farben und Bildern, die auf einer Webseite verwendet werden. Vielen Webseitenbetreibern ist die Macht der Farben nicht bewusst, wenn sie sich für eine Farbwelt entscheiden. Dabei gibt es für die einzelnen Farben bestimmte Bedeutungen und Assoziationen, die ich dir hiermit kurz näherbringen möchte:



  • Rot z.B. ist die stärkste Farbe und wird sofort mit Leidenschaft, Gefahr, Aufregung oder Energie verbunden. Rot ist eine Signalfarbe, welche vom Auge sehr gut wahrgenommen werden, aber auch sehr provokant wirken kann. Rot findet man oftmals auf Buttons oder auch in Logos.


  • Orange, quasi als abgeschwächte Form von Rot, erzeugt in uns ein Gefühl von Energie, Wärme, Selbstbewusstsein und Begeisterung. Aber Orange erinnert uns auch an den Herbst, mit all seinen Farben und Facetten. Daher ist Orange eine, wie ich finde, sehr spritzige Farbe, die gut zu Start-Ups und Agenturen passt.


  • Gelb als hellste Farbe im Farbspektrum weckt unterschiedliche Emotionen in uns. Zum einen steht es für Wäme, Glück und Optimismus. Zum anderen ruft es bei vielen Betrachtern Gefahr und Neid hervor.


  • Grün die beruhigendste Farbe unter allen Farben im Farbspektrum und eignet sich wunderbar um ein Gefühl der Kraft, Ruhe und Gesundheit beim Betrachter hervorzurufen. Grün wird gerne im Marketing verwendet, um eine Verbindung von Produkten zur Natur herzustellen. Es steht aber nicht nur für Natur und Entspannung, sondern auch für Geld, Entschlossenheit und Wachstum. Oftmals findet man die Farbe Grün bei Bioprodukten und Naturkosmetikherstellern.


  • Blau, auch angeblich als beliebteste Farbe der Welt gesehen, verbinden wir mit dem Ozean, dem Himmel und dem Weltall. Diese Farbe erzeugt Vertrauen, Stabilität und kann unsere Konzentration fördern. Zu viel Blau kann aber auch kalt wirken. Hier ist auf das Zusammenspiel mit anderen Farben zu achten, insbesondere mit Weiß. Blau ist die typische Farbe der Finanz- und Versicherungsbranche.


  • Lila ist, wie ich finde, mit Vorsicht zu genießen. Auf der einen Seite vermittelt die Farbe Lila ein Gefühl von Respekt, Weisheit, Spiritualität und Luxus, auf der anderen Seite löst es bei einigen Betrachtern Frustration und Arroganz aus. Sparsam eingesetzt kann die Farbe Lila aber sehr elegant wirken.



  • Weiß wird im Webdesign sehr häufig verwendet, es spricht für Sauberkeit, Unschuld und Neutralität. Designs, die viel Weißraum enthalten, wirken oft aufgeräumt und klar, insbesondere mit einer dunklen Schrift.


  • Während hingegen Schwarz das komplette Gegenteil von Weiß ist, steht es doch für Glamour, Traurigkeit, Modernität, Raffinesse und Eleganz.


Also du siehst, jede Farbe hat so ihre eigene Bedeutung und kann einen erheblichen Einfluss auf die Gestaltung deiner Webseite haben.


Aber wie finde ich nun die richtige Farbe für meine Webseite?


Besitzt du bereits Marketingmaterialien für dein Unternehmen wie z.B. Logo, Drucksachen, etc.? Dann ist es einfach, du nimmst die Farben, die bereits gewählt sind, um ein einheitliches Auftreten deiner Marke zu gewährleisten.

Wenn das nicht der Fall ist, dann geht es jetzt an die Arbeit. Bestimme zuerst deine Primärfarbe! Schaue dir Seiten von Mitbewerbern an, lasse dich inspirieren auf Webseiten wie https://dribbble.com/ oder https://brandcolors.net/ oder frage einfach deine Kunden. Hier findet man oft viele Tipps und Ideen für die Farben, die man verwenden kann. Deiner Kreatitivität sind keine Grenzen gesetzt.

Nachdem du dich für eine Primärfarbe entschieden hast, geht es nun an die Auswahl weiterer Farben für deine Webseite. Ich empfehle ja immer max. 2-3 Farben zu verwenden, wobei diese auch aus Abstufungen deiner Primärfarbe bestehen können. Ein gutes Tool hierfür ist Coolors https://coolors.co/ Hier kann man seine Primärfarbe festlegen und das Tool errechnet automatisch passende Farbtöne hinzu. Die besten Effekte erzielt man übrigens, wenn man die Einstellungen etwas variiert. Hier kommen oftmals sehr schöne Ergebnisse heraus.



Ein kleiner Tipp noch: Für Buttons/Links würde ich immer die kräftigste Farbe verwenden, damit diese Aufmerksamkeit beim Betrachter erzeugen.

Super, damit hast du es geschafft!


Deine Farben für deine Webseite sind definiert. Jetzt geht es nun an weitere Dinge wie Schrift, Gestaltung, Bildwelt, etc. , dazu erzähle ich dir hier auf diesem Blog später mehr.


Bildquelle: Unsplash - Chinh le duc


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen