• Meriem Benois

Wie man das richtige WordPress Plugin für seine Seite auswählt

Aktualisiert: Feb 25

Ich finde ja, dass WordPress Plugins eine super und einfache Sache sind, um deiner WordPress-Seite neue Funktionen ohne Programmierkenntnisse hinzuzufügen. Angefangen vom Backup – Plugin zur Erstellung von automatischen Backups, bis hin zum ausgefeilten Shop-Plugin zum Verkauf deiner Produkte gibt es fast alles, was das WordPress-Liebhaberherz begehrt.


Doch oftmals fällt es einem dann auch schwer die Spreu vom Weizen zu trennen und sich für Plugins entscheiden, die nicht nur die gewünschten Funktionen erfüllen, sondern auch seriös und sicher sind.


Inhalt dieses Artikels

  1. Plugins von der WordPress.org Seite auswählen

  2. Auf die Sternebewertung achten!

  3. Bewertungen lesen

  4. Anzahl der aktiven Installationen

  5. Wie schnell reagiert der Support? Gibt es überhaupt einen?

  6. Vor jeder Installation ein Backup ziehen

Werbung


Doch auf was muss ich nun achten?


Um dir die Entscheidung leichter zu machen, gibt es ein paar Punkte, auf die man bei der Auswahl des richtigen Plugins achten sollte. Diese habe ich dir hier heruntergeschrieben:

  1. Plugins von der WordPress.org Seite auswählen Unter wordpress.org/plugins findet man Tausende von Plugins für WordPress. Auch wenn das nicht eine 100%ige Sicherheit garantieren kann, so würde ich es dennoch vermeiden, Plugins, die von anderen Webseiten stammen, zu installieren. Die WordPress Community achtet sehr darauf, dass die hier platzierten Plugins gewissen Richtlinien hinsichtlich Sicherheit, Nutzerfreundlichkeit, etc. entsprechen. Das spricht für eine gewisse Qualität der gelisteten Plugins.

  2. Auf die Sternebewertung achten! Grundsätzlich würde ich immer darauf achten, dass das jeweilige WordPress - Plugin, das ich nutzen möchte, eine relativ hohe Bewertung von 4 oder 5 Sternen aufweist. Die Anzahl der Bewertungen ist dabei auch entscheidend. Hieraus kann man schon sehr viel über die Qualität des WordPress Plugins erfahren.

  3. Bewertungen lesen Es macht natürlich auch Sinn, sich mal einzelne Bewertungen durchzulesen. Dadurch erfährt man sehr viel Wissenswertes zu den Stärken und Schwächen eines Plugins.

  4. Anzahl der aktiven Installationen Diese Zahl ist ein Gradmesser für die Qualität eines Plugins, insbesondere in Kombination mit einer Vielzahl an positiven Bewertungen.

  5. Wie schnell reagiert der Support? Gibt es überhaupt einen? Ich persönlich schaue auch gerne nochmal unter dem Reiter Support auf die Reaktionszeit des Plugin Supports. Es kann immer mal wieder zu technischen Problemen bei Plugins kommen, da ist es einfach gut, wenn man auf einen Support zurückgreifen kann, der schnell antwortet und Probleme lösen kann.

  6. Nicht vergessen! Vor jeder Installation ein Backup ziehen Mein Rat an dich, ziehe vor jeder Installation ein Backup. Das kann einem viel Ärger ersparen, insbesondere dann, wenn es doch nicht so läuft wie geplant.


Hast du noch Fragen?


Dann sende mir doch eine Nachricht unter: www.virtualista.de/kontakt. Und wenn du jemanden benötigst, der dir bei deiner Webseite hilft, dann kannst auch du mich hierzu gerne kontaktieren.


Bildquelle: Unsplash - Markus Winkler

* Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. Wenn du dich für diesen Anbieter entscheidest, erhalte ich eine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr und ich stelle weiterhin nur die Produkte vor, die ich selbst ebenfalls nutze.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen