• Meriem Benois

Wieso Zeitmanagement so wichtig für dein Solo-Business ist?

Aktualisiert: Jan 18

Oder warum gutes Zeitmanagement mit der Auslagerung von Tätigkeiten zu tun hat?

Jeder kennt dieses Gefühl. Zu Anfang deines Business war es noch nicht so ausgeprägt, aber je länger du dein eigenes Unternehmen hast, desto schwieriger ist es sich um alle Tätigkeiten zu kümmern, die wichtig für das Wachstum deines Geschäfts sind. Neben wichtigen Kundenaufträgen fallen regelmäßig administrative Tätigkeiten wie Buchhaltung, Neukundenakquise, Marketing, Social Media, Wareneinkauf, Steuern, etc. an. Und mehr Kundenaufträge bedeuten immer auch mehr administrative Tätigkeiten. Doch wie kann ein effektives Zeitmanagement für dein Geschäft aussehen? Vor allem wie kann man erfolgreich sein, ohne Gefahr zu laufen, sich zu überarbeiten (oder Burn-Out zu bekommen)?


Ganz einfach:

Neben vielen Ratgebern zum Thema Zeitmanagement, die es auf dem Markt gibt, ist es wichtig für sich selbst zu erkennen, dass man immer als Inhaber eines Unternehmens der sogenannte "Bottle Neck" ist. Das eigene Unternehmen steht und fällt mit dem Inhaber. Alles was du machst, hat direkten Einfluss auf dein Unternehmen. Diese Erkenntnis ist wichtig für das Wachstum deines Unternehmens.


Daher ist es wichtig, sich bei sämtlichen zu erledigenden Tätigkeiten Gedanken zu machen, welche Priorität wir der einzelnen Aufgabe vergeben. In meinem Fall gibt es zwei Dinge, die für mich allererste Priorität haben. Das eine ist die Akquise von Neukunden und das andere ist die Erledigung von Kundenaufträgen für Bestandskunden. Diese Tätigkeiten erledige ich in der Regel frühmorgens als Erstes bevor ich mich weiteren Tätigkeiten wie Buchhaltung, Steuern, etc. widme. Ohne diese Tätigkeiten würde mein Unternehmen nicht wachsen. (Etablierte Unternehmen würden hier wahrscheinlich Tätigkeiten wie Produktentwicklung und Marktanalyse sehen.)


Wenn man nun für sich Prioritäten für einzelne Aufgaben vergeben hat, erkennt man relativ schnell, was erfolgsrelevant ist und was nicht. Diese Tätigkeiten sollte man am besten in einer Liste für sich herunterschreiben und überlegen, wie man diese Tätigkeiten zeitsparender ausführt. Die ersten Gedanken sollten sein, wo arbeite ich nicht effizient genug? Was frisst viel Zeit? Wie kann ich durch intelligente Tools Zeit einsparen? Das Stichwort heißt Automatisierung von Tätigkeiten. Ich denke dabei an z.B. intelligente Buchhaltungstools wie *sevDesk, die die Buchhaltung kinderleicht machen und dir viel Zeit im Alltag ersparen können.

Werbung


Du hast nun regelmäßig anfallende administrative Tätigkeiten so gut wie möglich automatisiert? Sehr gut. Doch so ganz zufrieden bist du immer noch nicht? Es bleibt dennoch viel lästige Arbeit an dir hängen.


Dann gibt es nur eine Möglichkeit: Die Auslagerung von zeitraubenden Tätigkeiten an Dritte! Hier gibt es viele Wege, die nach Rom führen. Zum Beispiel: Angestellte Mitarbeiter. Hört sich erstmal toll an. Doch: Eigene Mitarbeiter können sehr kostenintensiv sein und müssen auch dann bezahlt werden, wenn die Auftragslage nicht so rosig ist.


Eine gute Lösung ist daher die Hinzuziehung einer virtuellen persönlichen Assistenz: Virtuelle Assistenten übernehmen für Dich Aufgaben, die Dich von Deinem Kerngeschäft abhalten - strukturiert, schnell, eigenständig und unabhängig vom Arbeitsort. Dabei ergeben sich viele Vorteile für Dich:

  • Lohn- und Kostenersparnis

  • Keine Sozialabgaben

  • Flexibilität in Bezug auf Aufträge

  • Zeitliche Flexibilität

Dich interessiert das Thema virtuelle Assistenz? Dann kontaktiere mich unter kontakt@virtualista.de

Übrigens hier erfährst du mehr zu mir und meinen Leistungen www.virtualista.de/leistungen


Bis dahin.


Deine Meriem



Bildquelle: Christian Erfurt - Unsplash

* Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. Wenn du dich für diesen Anbieter entscheidest, erhalte ich eine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr und ich stelle weiterhin nur die Produkte vor, die ich selbst ebenfalls nutze.

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen